Montag, 05. Dezember 2016

Chlausueli Legendä & Heldä

Phänomenal, gigantisch und legendär sind nur einige Superlative die den Chlausueli 2016 umschreiben. Wieder einmal war es ein perfekter Anlass um den Chlaus, den Verein und einige extrovertierte Persönlichkeiten zu feiern.

Die Bilanz des Abends darf sich durchaus sehen lassen von 43 Teilnehmern musste der Schmutzli niemanden in den Sack einpacken. Ebenso konnte sich der Samichlaus über die gelungenen Sprüchli der Neo-UHCT-ler freuen. Vom eigenen Gedicht bis hin zum frechen Chlausvers, war alles dabei. 

Traditionell ist der Ort sowie das Nachtessen ein streng gehütetes Geheimnis. Um an den besagten Ort zu gelangen, schickte das Chlausueli-Team die UHCT-Meute auf einen Spiessrutenlauf durchs Dorf. Begleitet wurde Sie vom schillernden Chlauswägeli. Nach einem Zwischenstopp in der Alten Säge endete der Marsch beim Bürgerhallenkeller. Neben der perfekten Organisation wollte das OK auch mit dem Nachtessen überzeugen. Die glänzenden Augen und die Freudenschreie der Fleischtiger liessen darauf schliessen, dass der Geschmacksnerv der Teilnehmer mit Fondue-Chinoise genau getroffen wurde. Nach der Raubtierfütterung gab es einen fliessenden Übergang zu dem was den Verein auszeichnet, die Feste so zu feiern wie sie fallen. Feucht fröhlich zelebrierten die Tägerwiler den Chlausueli bis spät in die Nacht, in der Sieger, Legenden und Helden aber vorallem auch Stories für den nächsten Chlaus-Anlass geschaffen wurden. 

Ein gelungener Anlass welcher von Melanie Hartnack, Chandra Meili, Pascal Bosshard und Pascal Sieber in beeindruckender Art und Weise organisiert wurde. Herzlichen Dank für eure tolle Arbeit, wir haben es ausserordentlich genossen.