Mittwoch, 21. August 2019

Cup aus im 1/32 Final

Für die Jungs des UHC Tägerwilen wartete in der 3. Runde des Cups ein harter Brocken. Das ambitionierte Team des UHC Lock Reinach war am Bodensee zu Gast.

Trotz eines frühen Rückstandes steckten die Jungs von Yves Walker und Christof Hodel nicht auf und gestalteten das Spiel ausgeglichen und so kamen sie zu der einen oder anderen Torchance welche sie jedoch nicht zu nutzen wussten. Effizienter zeigten sich die Gäste aus dem Aargau und verwerteten bis zur ersten Pause drei ihrer Möglichkeiten. „Das Drittelsresultat von 0:4 wiederspiegelt nicht den Verlauf auf dem Feld, es fällt mindestens ein, wenn nicht sogar zwei Tore zu hoch aus“, resümierte Yves Walker nach dem ersten Drittel. 

Trotz weiteren drei Toren bis zur Spielmitte forderte Trainer Marcel Kling sein Time-Out beim Schiedsrichter ein. Dies zeigte dass er mit der Leistung seiner Mannschaft nicht zufrieden war, was aber auch am Herzblut und Kampf der Seebuben lag. Nach dem achten Gegentreffer wurden die Bemühungen der Tägerwiler endlich belohnt. Andrea Baratto bezwang Marc Riks und erzielte somit mindestens den Ehrentreffer.

Dass es bei diesem einen Treffer nicht bleiben sollte zeigte das dritte Drittel, in welchem Gaudenz Schenk das Tor anstelle von Manuel Seeholzer hütete, sofort. Keine 20 Sekunden nach Beginn des letzten Spielabschnittes versenkte Daniel Wattinger die Kugel im gegnerischen Gehäuse. Auch durch die Treffer neun und zehn liess sich die junge Truppe nicht entmutigen und verkürzte mittels Dippelschlag. Zuerst traf Remo Wettstein und anschliessend vollendete erneut Andrea Baratto ein herrliche Ballstafette über Rony Lorenz und Daniel Wattinger, welche Coach Walker zu einem Freudensprung animierte. Den Schlusspunkt setzte, nach einem Treffer des Tschechen Tomas Vjtisek für Reinach, aber der Captain Meinrad Schenk himself und somit durfte man einen kleinen Teilerfolg feiern, indem man das letzte Drittel für sich entschied. Schlussresultat 5:11.


„Wir sind unglaublich stolz auf die Jungs, die nie aufgehört haben zu kämpfen. Wir hatten einen kleinen Einbruch im Mittelabschnitt, kämpften aber uns da hinaus und wurden am Schluss mit einem mehr als guten Ergebnis belohnt“, stellten die  Trainer Yves Walker und Christof Hodel unisono fest. 

Das Spiel hat gezeigt, dass sich der UHCT auch in der 3. Liga sicherlich nicht zu verstecken braucht. Dazu Christof Hodel: „Diese Leistung und die ganze Cupkampagne stimmen uns sehr positiv für die Saison und hat gezeigt, dass wir mit dieser Mannschaft etwas erreichen können.“ 

Nun beginnt für die Spieler die letzte Phase der Vorbereitung bevor am 14. September das erste Meisterschaftsspiel gegen RD March-Höfe Altendorf in Schwanden beginnt.