Montag, 24. September 2018

Ansprechende Leistung zum Saisonauftakt

Aus der ersten 4. Liga Meisterschaftsrunde der Saison 2018/19 resultieren 3 Punkte für die UHCT Herren. Gegen den HC Rychenberg Winterthur II gewinnen sie mit 4:2 und gegen die Red Lions Frauenfeld II resultierte ein 2:2 Unentschieden.

UHC Tägerwilen – HC Rychenberg Winterthur II 4:2 (2:1/2:1)

Die Thurgauer galten gegen die Eulachstädter als leichter Favorit, konnten sie doch in der letzten Spielzeit gegen diesen Gegner drei von möglichen vier Punkten einfahren. Dem UHCT gelang der Start in diese Auftaktpartie nach Mass. Keine zwei Minuten waren gespielt, als es bereits das erste Mal hinter dem Keeper des HCR einschlug. Marc Emmisberger, welcher in dieser Saison sein Comeback in Schwarz Rot gibt, war mit einer seiner ersten Ballberührungen gleich erfolgreich. Die Winterthurer erwiesen sich je länger dass die Partie dauerte als zäher Gegner. Die Zweikämpfe wurden auf beiden Seiten intensiv geführt. Geringfügige Anpassungen in der Pause durch Trainer Baratto verfehlten ihre Wirkung nicht. Die Seebuben konnten ihr Tempo hoch halten und kontrollierten das Spiel über weite Phasen. Den Schlusspunkt in Sachen Tore setzte Joël Königshofer mit einer tollen Einzelleistung. „Der hart erkämpfte Sieg ist uns mit einer geschlossenen Teamleistung gelungen. Es ist wichtig, dass wir uns gegen solch unangenehme Gegner durchsetzen können, wollen wir ganz vorne mitspielen“, so das Fazit von Flügelstürmer Beni Kuhn nach der Begegnung. 

UHC Tägerwilen – Red Lions Frauenfeld II 2:2 (2:2/0:0)

Bereits im zweiten Spiel kam es zum ersten Thurgauer Derby. Die Roten Löwen aus Frauenfeld, welche ihr Kader in der Sommerpause verstärken konnten, duellierten sich mit dem UHCT. Die Tägerwiler drückten dem Spiel von Beginn an ihren Stempel auf. Dennoch waren es die Kantonshauptstädter, welche das erste Mal erfolgreich waren. Der UHC Tägerwilen liess sich davon aber nicht verunsichern und spielte weiter mutig nach vorne. Nach zahlreichen vergebenen Chancen gelangen es der Equipe von Baratto dennoch den Ausgleich zu erzielen. Mit einem frechen „Buebetrickli“ konnte eben dieser Baratto seine Farben sogar in Führung schiessen. Ein dummer Ballverlust in der Mittelzone ermöglichte den Frauenfeldern aber noch vor dem Pausentee den Ausgleich. Im zweiten Abschnitt war das Spiel von harten aber mehrheitlich fairen Zweikämpfen geprägt. Die Tägerwiler machten mehr für den Sieg, jedoch sollte ihnen ein weiteres Erfolgserlebnis verwehrt bleiben. So gab es keinen Sieger in diesem Derby und beide Teams mussten sich mit je einem Punkt begnügen. 

Die Art und Weise wie die Tägerwiler aufgetreten sind macht zuversichtlich für die Saison. Dennoch müssen sie weiter an ihrer Effizienz arbeiten, dass sie enge Spiele für sich entscheiden können. Ebenso wird es zentral sein, dass sie in der Vorwärtsbewegung unnötige Ballverluste abstellen können. Die nächste Meisterschaftsrunde steht am 7. Oktober an. Dann treffen sie auf den UHC Zuzwil-Wuppenau und Unihockey Zell-Turbi. 

UHC Tägerwilen
Andreas Aebli, Andrea Baratto, Simon Baumann, Colin Dreher, Philip Dreher (C), Marc Emmisberger, Michael Hartnack, Janis Holzer, Joël Königshofer, Benjamin Kuhn, Janik Loosli, Dominic Messerli, Meinrad Schenk, Timo Schneider, Manuel Seeholzer (GK), Samuel Thalmann, Remo Wettstein